Home » Culinary Cronicle, Hans Albert Stechel, Rezepte, eBooks,

Alois Vanlangenacker: Ein Belgier kocht italienisch

5 Februar 2010 10,162 views

Carlino, wie ihn alle Freunde nannten, war ein mutiger Mann. Auf gewachsen in einer Hoteliersfamilie in Positano, war Carlo Cinque mit seiner Heimat sehr verbunden und er liebte es, Gäste aus aller Herren Länder daran teilhaben zu lassen und ihnen die einmalige Schönheit der Amalfiküste zu zeigen. Aber warum mutig? Im Jahr 1962 kaufte er südlich von Positano eine ganze Felsenklippe, auf der bis dahin nur die alte Kapelle San Pietro stand. Sein Ziel klar vor Augen, begann er die steilen Klippen ohne Umschweife zu bebauen. Allen Schwierigkeiten zum Trotz entstand als erstes ein Appartement mit Garten und bald keimte in ihm der Gedanke, an diesem Ort ein perfektes Hotel zu bauen…

Wer im eleganten Speisesaal oder auf der Terrasse mit der atemberaubenden Aussicht auf das Meer und die Amalfiküste ein Diner genießt, käme nie auf den Gedanken, dass der für die servierten Köstlichkeiten verantwortliche Küchenchef kein Italiener ist. Allerdings muss man einräumen, der aus Belgien stammende Alois Vanlangenacker ist nach mehreren Arbeitsjahren in Italien mittlerweile schon selbst fast zum Italiener geworden: „Ich liebe die mediterrane Küche und die großartigen Produkte, die die Region hier zu bieten hat. Und unsere Gäste, in der Regel weit gereist und kosmopolitisch, möchten bei uns keine Foie gras oder Kaviar auf der Speisekarte lesen.“ Damit bringt er die Erwartungen der Freunde des Hauses auf den Punkt – und teilt damit gleichzeitig den Stil und die Grundideen der Hotelbesitzer. „Mein Kochstil wurde zwar sehr geprägt durch die Stationen, die ich bei Roger Souvereyns, Kiyomi Mikuni und Alain Ducasse gemacht habe. Aber es ist eine Herausforderung, hier im Hotelbetrieb, der vom Frühstück bis zum Abendessen alles einschließt, den Gast immer wieder aufs neue zufrieden zustellen.“

Dass ihm dies bestens gelingt, ist für uns kein Wunder. Er teilt die Liebe der Italiener zum Produkt und beschränkt sich bei den meisten Speisen auf wenige Zutaten. „Die Frische und Qualität der Zutaten dürfen beim Kochen nicht durch zuviel Gewürze oder zu lange Garzeiten kaputt gemacht werden“. So sind seine Gerichte regionaltypisch und authentisch, sie werden aber beispielsweise mit liebevoll arrangierten, farbigen Gemüsedekorationen zusätzlich zu leichten, lockeren und auch das Auge ansprechenden Kreationen geadelt. Den Reiz und den Reichtum der Landschaft sozusagen auf einem Teller zu konzentrieren, das ist ein Kunststück, das Alois Vanlangenacker mit seinem Küchenteam – sehr zum Genuss der Gäste – perfekt beherrscht…

46 Seiten
16 Rezepte
ca 6.000 Wörter
Alle Rezepte bebildert
Traumhafte Dokumentarbilder
Text: Hans-Albert Stechl
Photos: Bruno Hausch
Preis: 4,99 €

Alois Vanlangenacker: Ein Belgier kocht italienisch
Alle Rezepte bebildert mit traumhaften Dokumentarbildern
Preis: €4.99

  • Share/Bookmark

2 Comments »

  • Tibor Borbély – Strategie & Text Profitmarketing, Foodautor » Blog Archiv » Bernard Antony – er redet über Käse wie andere über Frauen oder Autos said:

    [...] Als wir endlich die Rue de la Montagne finden, fahren wir zunächst an dem Bauernhaus mit der Nummer 17 vorbei. So klein und unscheinbar sieht es aus, dass wir uns zunächst nicht vorstellen können, hier richtig zu sein. Als wir dann davor stehen, sehen wir das Holzschild über dem unprätentiösen Eingang: Sundgauer Käs-Kaller. Doch, hier sind wir richtig. Oder ist dies nur die Verwaltung? Eine Außenstelle? (Weiterlesen auf xiiboo publishing) [...]

  • Gerda und Horst Strecker said:

    Sehr geehrte Herren Antony,

    liebe Freunde aus dem Elsass,

    leider haben wir uns während dieser Plaza Culinaria in Freiburg sehr wenig gesehen und fanden auch keine Zeit für Gespräche und ein gutes Glas Wein zusammen zu trinken.

    Gerda und ich möchten uns auf diesem sehr herzlich für den Käse den Sie für uns am Stand abgegeben haben bedanken. Wir werden ihn heute Abend genießen und auch die Ruhe nach diesen hektischen Tagen und Stunden auf der Messe.

    Wir finden es schön, dass sich dies so gut entwickelt und freuen uns auf ein Weidersehen spätestens im nächsten Jahr aber vielleicht schaffen wir es auch einmal im Elsass vorbeizuschauen.

    Nochmals vielen Dank und bis dann

    au revoir

    Herzliche Grüße aus Freiburg.

    Gerda und Horst Strecker

    STRECKER’s Weine

    GH Strecker GmbH

    In den Kirchenmatten 50 b

    D 79110 Freiburg

    Tel. +49 761 81001, Fax +49 761 806341

    Email: strecker@streckergmbh.de, http://www.streckers-weine.de

    HRB 1427 AG Freiburg, Geschäftsführer Horst Strecker

Leave your response!

You can subscribe to these comments via RSS.